Im KPR arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus Einrichtungen für Kinder und Jugendliche des Stadtbezirks, des Kommunalen Seniorenservice der Landeshauptstadt Hannover, der Polizei und der Politik mit.
Der KPR hat schon zahlreiche Projekte auf die Beine gestellt wie „erLeben ohne Drogen“, das Bemalen von Multifunktionskästen der Telekom durch Schülerinnen und Schüler der Grundschulen aus dem Stadtbezirk , die von Schülergruppen gut besuchte Ausstellung „Gewalt in Paarbeziehungen“ im Haus der Diakovere und den „Tag der Senioren“ im Freizeitheim Döhren. Sehr gute Erfahrungen hat der KPR in einer Grundschule im Stadtbezirk mit der Initiierung des Internet-ABC gemacht.
Ziel des KPR ist es, vorbeugend gegen Gewalt zu wirken, z.B. gegen den Missbrauch von Drogen, gegen Vandalismus und gegen Gewalt in der Familie. „Die Braune Falle – eine rechtsextremistische ‚Karriere‘ “ hieß die Ausstellung des Bundesamtes für Verfassungsschutz zum Thema Rechtsextremismus, die im September 2014 im Freizeitheim Döhren in Hannover in Kooperation mit dem Kommunalen Präventionsrat Döhren, dem Freizeitheim Döhren  und dem Jugendschutz/Straßensozialarbeit der LHH gezeigt wurde.
Der KPR ist durch die Mitgliedschaft im Kommunalen Präventionsrat der Landeshautstadt Hannover und im Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR) mit anderen Präventionsräten vernetzt.
Von 2014 bis 2016 hat der KPR den Unterstützerkreis Döhren-Wülfel-Mittelfeld für geflüchtete Menschen organisiert. Seit Oktober 2016 wird der Unterstützerkreis von Ehrenamtlichen koordiniert.
Weitere Informationen zu aktuellen Meldungen der Landeshauptstadt Hannover zum Thema „Flüchtlinge in Stadt und Region Hannover“ finden Sie hier.


2019 haben sich zwei Arbeitsgruppen gebildet:
AG Wohnumfeld
AG Medien
2022 hat sich eine neue Arbeitsgruppe Gewaltprävention gebildet:
Angelehnt an die Initiative „Stärker als Gewalt“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend will der Kommunale Präventionsrat der Landeshauptstadt Hannover mit der Kampagne „Hannover ist stärker als Gewalt – für sichere Familien in unserer Stadt“ ein Zeichen setzen: https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Gewaltpr%C3%A4vention/Kommunaler-Pr%C3%A4ventionsrat-Hannover-KPR/%22Hannover-ist-st%C3%A4rker-als-Gewalt-%E2%80%93-f%C3%BCr-sichere-Familien-in-unserer-Stadt%22
Der KPR Döhren-Wülfel-Mittelfeld hat wiederum die Kampagne des KPR der LHH zum Anlass genommen, eine AG Gewaltprävention zu gründen und führt aktuell mit einzelnen Personen und Einrichtungen aus dem Stadtbezirk Gespräche zum Thema „Häusliche Gewalt“ durch.
Wer sich an dem Austausch zum Thema Häusliche Gewalt beteiligen möchte, kann sich an uns wenden:
Stadtbezirksmanager Sven Berger, Sven.Berger@Hannover-Stadt.de. Tel.: 168 – 41189
Gemeinwesenarbeit Mittelfeld, Gudrun Schildt, Gudrun.Schildt@Hannover-Stadt.de, Tel.: 168 – 33779


Die nächste KPR – Sitzung findet am Dienstag, 26. April von 17.30 – 19.30 Uhr statt. Es steht noch nicht fest, ob in Päsenzform oder online.

Die Tagesordnung wird hier ca. 1 Woche vorher bekaannt gegeben.

Interessierte sind immer herzlich willkommen!
Kontakt:
Hans-Dieter Keil-Süllow
Tel.: 0511 71 59 30
Mail: suellow@gmx.de