Dankeschön-Fest ein voller Erfolg!

Am 18. Juni fand am Lehrter Platz in Mittelfeld ein Fest statt, das von der Arbeitsgruppe Wohnumfeld des Kommunalen Päventionsrats Döhren-Wülfel (KPR), der Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz und der Kulturinitiative Döhren-Wülfel veranstaltet wurde. Der Anstoß dazu kam von Beatrice Lührs (KPR), die von der Hilfsbereitschaft in Mittelfeld begeistert war und ist.

Gefördert wurde das Fest durch den Integrationsbeirat Döhren-Wülfel, einer Getränkespende der REWE Herhold oHG und Äpfeln vom Obsthof Hahne. Ziel des Festes war den Mittelfelder*innen für ihre tatkräftige Hilfe Ende Februar/Anfang März zu danken, als Jevgeniia Dik, Betreiberin der Änderungsschneiderei „Jenny Idee“, einen Spendenaufruf für die Ukraine startete und von der eingehenden Menge an Sachspenden geradezu überrannt wurde. Viele Mittelfelder*innen ließen sich nicht lange bitten, sondern spuckten in die Hände und halfen dabei, die Spenden zu sortieren und zu verladen (siehe Artikel im Maschseeboten 04/22) Für diese Hilfsbereitschaft in Mittelfeld sollte Danke gesagt werden!

Das Fest begann mit der Segnung der Brote, durch Pfarrer Holger Schmidt, die nicht nur nach einem ukrainischen Rezept gebacken worden waren, sondern mit Sauerteig zubereitet wurden, der direkt aus der Ukraine kam.

Nach und nach füllte sich der Platz, besonders gefragt waren Kaltgetränke – kein Wunder, fand die Feier doch am bisher wärmsten Tag des Jahres statt. Aber auch die leckeren Dinge vom Grill (Hähnchenbrüste, Geflügelwürste, Grillkäse und diverses Gemüse) und die Salate fanden reißenden Absatz. Im Namen des ukrainischen Vereins in Niedersachsen e.V. bedankte sich Denis Dik bei allen Anwesenden und darüber hinaus bei allen Einwohner*innen von Hannover, Niedersachsen und der Bundesrepublik für die große Unterstützung der Ukrainer und der Ukrainer*innen.

Viele Menschen kamen vorbei, Kinder wurden geschminkt, Adressen ausgetauscht, Alteingesessene erzählten, wie es früher in Mittelfeld war, zwischendurch wurde gelacht, gegessen und getrunken, kurzum, es war ein schönes Fest, dass ca. 80 bis 100 Mittelfelder*innen etwas näher zusammengebracht hat.

  

Dankesrede von Dennis Dik